Schlaflinsen

Sehschärfenkorrektur im Schlaf

Die Schlaflinse, auch „sleepLens“ genannt, ist eine Kontaktlinse aus einem hoch sauerstoffdurchlässigen Material, die während der Schlafphase getragen wird. Durch die besondere Rückflächengestalt der „sleepLens“ wird die Hornhaut über Nacht so modelliert, dass in der Regel innerhalb weniger Tage tagsüber weder eine Brille noch eine Kontaktlinse benötigt wird.

Wieso benötige ich tagsüber keine Sehhilfe?

Einfach ausgedrückt: Während der Schlafphase wird durch die neue Kontaktlinse Ihre Sehfehlerkorrektur in die eigene Hornhaut modelliert.

Was passiert bei der Modellierung mit der Hornhaut?

Durch die besondere Rückflächengeometrie werden natürliche Zug- und Druckkräfte freigesetzt, die die Hornhautform sanft verändern. Die Hornhautzellen werden umverteilt, sodass sich eine konkave Oberfläche bildet.

Hält die Modellierung den ganzen Tag?

Die Hornhaut ist immer bestrebt in ihre natürliche Form zurückzukehren. Aus diesem Grund muss die „sleepLens“ auch regelmäßig über Nacht getragen werden. Wird die Linse abgesetzt, kehrt schon in wenigen Tagen die alte Hornhautform zurück und alles „ist beim Alten“.

Eine Schlafphase von 6-8 Stunden ist ausreichend. Bei geringen Korrekturen bis ca. -2,0 dpt kann es möglich sein, dass die Linsen nur jede zweite Nacht getragen werden müssen.

Wie lange dauert die Modellierung?

Bereits nach 3-7 Tagen ist das Sehen über den ganzen Tag hinweg stabil.

Ist das gesundheitlich unbedenklich?

Ja!

Nach dem heutigen Wissens- und Erkenntnisstand sind keine Gesundheitsrisiken bekannt. Neben den Nachkontrollen in unserem „Contactlinsen-Studio“ wird generell der Gesundheitszustand durch einen Augenarzt sichergestellt, was aber nicht Pflicht ist. Wir arbeiten mit mehreren Augenarztpraxen eng zusammen.

Kann die „sleepLens“ jeder anpassen?

Nein!

Dafür ist eine spezielle Ausbildung nötig. Für die Vergabe einer Anpasslizenz müssen außerdem technische Voraussetzungen gegeben sein, die nicht jeder nachweisen kann.

Wie Zeitaufwendig ist der Prozess?

Zuerst wird die Eingangsuntersuchung durchgeführt und Ihre Eignung für die Nachtlinse analysiert. Notwendig ist dafür ein computerunterstütztes Messgerät (Keratograph). Dabei wird von Ihrer Hornhaut eine dreidimensionale Landkartenaufnahme erstellt. So ist der aktuelle Zustand der Oberfläche Ihrer Hornhaut erforscht und dient als Grundlage für die Berechnung und das Design der speziellen Kontaktlinsen.

In der Anfangszeit sind Treffen morgens und abends notwendig.

Diese Kontrollen wiederholen sich:

  • am 3. Tag
  • nach einer Woche
  • nach zwei Wochen
  • nach einem Monat
  • nach drei Monaten
  • nach sechs Monaten
  • und dann immer halbjährlich

Wie finanziere ich die „sleepLens“?

Option 1: Kauf

Option 2: Leasing

  • 0% effektiver Jahreszins
  • mtl. überschaubare Zahlungen
  • bei Verlust 50% Rabatt auf die Neubeschaffung.
  • bei Bruch innerhalb der ersten sechs Monate nach Lieferung gegen Rückgabe der Linsenbruchstücke kostenlose Neulieferung.